Das Islandpferd und seine Gangarten

weiter
Islandpferd

Das Islandpferd

Typ und Verwendung:
Gebirgspferd, typmäßig auf der Grenze zum Kaltblut; genügsam, widerstandsfähig gegen extreme Witterungsverhältnisse; spätreif, fruchtbar bis ins hohe Alter, langlebig; ausdauernd als Reitpferd und Säumer in unwegsamem Gelände; gutmütiges Temperament; auf Island auch als Schlachttier verwendet.

Exterieur: Zwei Typen: Edlerer mit teils relativ noblem Kopf, weniger edel mit oft großem unedlem Kopf und Ramsnase; kurze, spitze Ohren, kurzer, oft tiefangesetzter Hals, stark ausgeprägte, u.U. teilweise aufrechtstehende Mähne; im Winter “Geißbart”; untersetzter, gepackter Körperbau; abschüssige Kruppe mit tiefangesetztem Schweif; kurze, starke Gliedmaßen; oft zehenweite Stellung vorn; kurze kräftige Fesselung; hervorragend harte Hufe; rauhes, dichtes Haarkleid.

Farben: große Farbvielfalt, 40 % Rappen und Dunkelbraune, 20 % Füchse, oft mit hellem Langhaar und Abzeichen, 10 % Schimmel, 10 % Falben in zahlreichen Farbspielarten; seltener Isabellen, Schecken und Albinos

Größe: ca. 128 - 148 cm

Gebäude: Das Pferd muss im Gesamteindruck einem der Typen des Islandpferdes entsprechen. Es soll harmonisch sein und im Gleichgewicht stehen. Die äußeren Begrenzungslinien von Rumpf und Gliedmaßen sollen ein Langrechteckformat ergeben.
 
Kopf: ausdrucksvoll und trocken, in der Größe zum Pferd passend, klares, großes und waches Auge, große Nüstern, kleines schön geformtes Ohr, korrektes gesundes Gebiss, gute Ganaschenfreiheit 

Hals: geschmeidig, genügend lang; gut aufgesetzt; harmonisch verjüngend zum Genick, leicht gewölbter Kammrand, gerade verlaufender Kehlrand, gute natürliche Aufrichtung, Mähne dicht

Körper: Schulter lang und schräg, Brust genügend breit, mit guter Rippenwölbung, Widerrist gut ausgeprägt, genügend bemuskelt, weit in den Rücken hineinreichend; Rücken federnd, elastisch und gut bemuskelt; Kruppe lang, schräg, genügend breit mit kräftiger Bemuskelung. Das Pferd muss im Gesamteindruck einem der Typen des Islandpferdes entsprechen. Es soll harmonisch sein und im Gleichgewicht stehen. Die äußeren Begrenzungslinien von Rumpf und Gliedmaßen sollen ein Langrechteckformat ergeben.
 
Fundament: Alle bemuskelten Gliedmaßen verhältnismäßig lang. Gliedmaßen, an denen vorrangig Sehnen und Bänder angesetzt sind, dagegen verhältnismäßig kurz. Das Fundament soll trocken sein. Kräftige, lange, breite und markante Gelenke mit harmonischen Übergängen. Stellungsanomalien sind unerwünscht, sofern sie gebrauchsmindernd sind. Hufe in Form und Größe passend zum Pferd, aus hartem aber elastischen Horn, gute Sohlenwölbung, gut entwickelter Strahl, Hinterhuf deutlich spitzer als Vorderhuf.

Mechanik: Fünf Gangarten: Schritt, Trab, Galopp, Paß und Tölt; große Trittsicherheit in unwegsamem Gelände; Springanlagen

Bewegungsablauf  
Schritt: Klarer, gleichmäßiger Viertakt bei schreitenden, gelösten, leichten, raumgreifenden und flüssigen Bewegungen mit gutem Ausdruck, guter Selbsthaltung.

Trab: Taktreiner, federnder Trab mit energischen, leichten und raumgreifenden Bewegungen bei ausdrucksvoller Haltung.

Tölt: Klarer, sicherer Takt, leicht zu reitender Tölt (in Richtung Naturtölt), guter Takt in jedem Tempo, energische Bewegungen, Tritt federnd aus der Schulter (Leichtigkeit der Vorhand). Geschmeidige Bewegungen aus der zur Gewichtsaufnahme bereiten Hinterhand (Senkung der Kruppe). Hohe, weit ausgreifende, runde Aktion.

Rennpass: Deutliches Vorwärtsspringen bei guter Geschwindigkeit, „fliegender Pass“, gute Streckung der Vorderbeine, mittlere Aufrichtung, volle Entfaltung von Energie, Kraft und Schub, Paßsicherheit.

Galopp: Regelmäßiger Dreitakt, deutlich gesprungen, Aufwärtsgalopp, leicht zügelbar, federnde, runde, ausdrucksvolle Bewegungen.

Temperament: Kein unnötiges Treiben, Sensibilität auf treibende Hilfen, Lust am Laufen, aber ohne Angst, gutes Vorwärtsgehen in jede Richtung. Hohe Leistungsbereitschaft, Kraft, Energie, Mühelosigkeit.

Charakter: Wach und aufmerksam, reaktionsbereit und reaktionsstark, respektvoll gegenüber dem Menschen, im seelischen Gleichgewicht, mutig, entschlossen, selbstständig und lebhaft, brav und zuverlässig, frei von Untugenden .

Foto: www.Ipzv.de, Carina Mayerhofer, BILD: Peter Niess